Themen & Lektionen während der Welpenphase

Nice to know während der Junghundephase

  

Ich verstehe, dass jeder Welpe einzigartig ist, deshalb bieten ich individuelle Schulungen, die auf seine Bedürfnisse zugeschnitten sind. Meine Themen umfassen alles, von Entwicklungsphasen und Prägung auf Mensch & Natur bis hin zur Beisshemmung und Fellpflege.

 

Ich helfe Ihnen, die Bindung zu Ihrem Welpen zu stärken und gemeinsam die Welt zu erkunden. Von Stubenreinheit bis zur Sozialisierung, wir decken alle wichtigen Aspekte ab.

 

Lassen Sie uns gemeinsam den Grundstein für eine lebenslange, glückliche Beziehung legen. Ihr Welpe verdient nur das Beste!

 

 


Entwicklungsphasen

Der Hund geht durch verschiedene Entwicklungsphasen, die ihn physisch und mental beeinflussen. Diese Phasen werden durch Genetik, Umwelt, Fürsorge, Stress, Ernährung usw. beeinflusst. Jede Phase kann man beim Hund deutlich an seinem Verhalten erkennen. Es gibt klare physische Veränderungen und emotionale Reaktionen in den verschiedenen Phasen.

 

Wenn wir unseren Hund aufmerksam beobachten, können wir erkennen, in welcher Phase er sich gerade befindet.

Sozialisierung mit Artgenossen und Umwelt

In der Sozialisierungsphase soll der Hund den Umgang mit den Sozialpartnern lernen, mit denen er es im späteren Leben zu tun haben wird. Er lernt die Ordnung kennen, die in seinem Sozialverbund gilt, und lernt sich anderen gegenüber unterzuordnen oder einzufügen. Die körpersprachlichen Signale, die ein Hund in seinem Leben braucht, um sich seinen Artgenossen gegenüber verständlich zu machen, muss er nicht lernen. Er kann sie von Geburt an zeigen. Im Umgang mit seinen Geschwistern muss er jedoch lernen, diese Signale zu interpretieren, wenn sie von anderen Hunden gezeigt werden.

 

Der Welpe beginnt, seine Umwelt zu entdecken und sich in die Rangordnung einzufügen. Alles was er jetzt lernt, lernt er sozusagen fürs Leben.



Die Stubenreinheit

 

Jeder Hund ist von Natur aus stubenrein. Bereits ab der 4. Lebenswoche lernen Welpen, wo sie sich lösen sollen. Lernt ein Welpe das nicht, liegt das meist daran, dass er diese Erfahrung bei seinem Züchter nicht machen konnte oder anderweitig daran gehindert wurde, diese Lernerfahrung zu machen. Lernt ein Welpe von Anfang an, dass er sein Geschäft auf einem natürlichen Untergrund erledigen kann, wird er auch später bei seinem Besitzer diesen Untergrund suchen, um sich zu erleichtern. Hat der Züchter es jedoch zugelassen, dass die Welpen ihr Geschäft in der Wohnung erledigen, wird der Hund dies auch bei seinem Besitzer tun. Er hat es ja so gelernt. Man sollte sich deshalb vorher genau anschauen, unter welchen Bedingungen der Welpe gehalten wird, bevor wir ihn zu uns nach Hause holen.

 

 

Schlaf- und Ruhebedürfnis

 

Welpen haben ein erhöhtes Schlafbedürfnis / Ruhebedürfnis welches ca. 18-20 Stunden pro Tag beträgt. Ein erwachsener Hund hat ein Ruhebedürfnis von ca 70% des Tages Hunde und insbesondere Welpen benötigen somit wesentlich mehr Schlaf als wir Menschen.

 



Beisshemmung

Welpen und Junghunde lernen aufgrund ihrer noch nicht ausgebildeten Beißhemmung, inwieweit sie die Signale des anderen richtig verstanden haben. Da die Kleinen mit ihren spitzen Zähnen ohne Hemmung zubeißen, lernen sie schnell, wann ihr Verhalten unangemessen war. Ein Hund sollte spätestens nach dem Zahnwechsel lernen die Frustration zu ertragen, wenn er seinen Greiftrieb nicht befriedigen kann. Lernt er diese Lektion nicht, wird er später als erwachsener Hund möglicherweise das Beißverhalten beibehalten, was ihm als Welpe Befriedigung verschafft hat.

 

Pubertät

Hunde kommen etwa mit dem sechsten Lebensmonat in diese schwierige Phase ihres Lebens, wobei Vertreter kleinerer Rassen oft früher dran sind als die als Spätentwickler geltenden großen Rassen.

 

 

Neben einem gesteigerten Interesse an den Duftmarken/Ausscheidungen ihrer Artgenossen, die ja auch eine sexuelle Komponente haben, ist die Pubertät von Hunden nicht viel anders als bei uns Menschen. Denn auch unsere vierbeinigen Freunde versuchen als Heranwachsende, sich von ihren Eltern abzunabeln und ihre Grenzen auszutesten.

 

Deshalb wird dir diese Phase im Leben eines Hundes, die mit dem Beginn der Geschlechtsreife zu Ende geht, bestimmt einiges an Geduld und Konsequenz abverlangen.